30 seconds with...

Katharina Rosenberger

Die Spuren meiner Familiengeschichte, das Emigrieren aus politischer oder ökonomischer Notwendigkeit, das Verlassen der Heimat und Aufsuchen eines neuen zu Hause, ausgehend von Berlin nach Hamburg nach Zürich, von Ostpreußen an die Ufer des Rio de la Plata in Uruguay, haben mich und meine künstlerische Arbeit sehr beeinflusst. Mich interessiert die Dynamik zwischen Menschen und Orte, wie sie sich gegenseitig formen und verändern. Zusammen mit dem Berliner Videokünstler Heiko Kalmbach haben wir uns sehr intensive mit diesen Themen auseinandergesetzt. Daraus entstand die interaktive Videoinstallation VIVA VOCE, welche drei experimental Vokalkünstlerinnen portraitiert. Projektionen von Performances, Interviews und Szenen aus dem Alltag von Juliana Snapper (LA), Shelley Hirsch (NYC), und Pamela Z (SF) werden vom Publikum durch navigierbare 3-D-Skulpturen in Echtzeit abgespielt und neu wieder zusammengesetzt. Alle drei Sängerinnen arbeiten autobiografisch und uns wurde schnell klar, wie deutlich Ihre Persönlichkeiten und Werk durch die Umgebung, Nachbarschaft, Gerüche und Geräusche vom Garten und naheliegenden Strassen geprägt wurden. VIVA VOCE wurde in Los Angeles, Human Resources, in San Francisco, Fort Mason, und in Berlin im Kleinen Wasserspeicher Prenzlauerberg ausgestellt.

Ich habe in verschiedenen Großstädten gelebt: New York, London, Marseille und jetzt Los Angeles. In LA sowie während Projekten, die ich in Berlin gemacht habe, fühle ich mich besonders energiegeladen und inspiriert. Es ist die treibende Energie der Menschen - von unten nach oben! - mit neuen Ideen, Initiativen und kreativen Aktionen, die den Austausch zwischen Gemeinschaften und Kultur fördern. Sowohl LA als auch Berlin sind geprägt von unterschiedlichen Kulturen, die diese Städte als ihre Heimat bezeichnen und das bedeutet, mit Toleranz und Respekt zu leben. Wir leben in einer Zeit, in der es ungemein wichtig ist, diese Werte zu fördern. Kunstwerke zu produzieren, die Menschen zusammenbringen, Kunstwerke, die sich mit den vielen Schichten der Kultur auseinandersetzen, ein Verständnis für Unterschiede entwickeln und Licht ins Unbekannte bringen, ist das, was benötigt wird und was der Menschheit Mut und Hoffnung bringen wird.

Die in der Schweiz geborene Komponistin Katharina Rosenberger lebt seit 2010 in Los Angeles. Sie unterrichtet an der University of California San Diego eine Vielzahl von Themen rund um Klang, Performance, Körper und Raum. Ein großer Teil ihrer Arbeiten manifestiert sich in einem interdisziplinären Kontext und muss traditionelle Aufführungspraktiken in Bezug darauf konfrontieren, wie Sound produziert, gehört und erlebt wird, sowohl physisch als auch sozial.

Katharina Rosenberger

Music

Related Stories

Related Stories

30 seconds with...

all stories
all stories